Neueste Themen
» Der Grüffelo
Gestern um 11:43 pm von rudischmidt

» Belege aus der Schweiz, die zensiert wurden
Gestern um 11:34 pm von rudischmidt

» Thema Suezkanal
Gestern um 11:19 pm von rudischmidt

» 319 Fussball-WM
Sa März 23, 2019 6:45 pm von fenriswolf22

» Private Ganzsachenumschläge - Wertstempel Kreuz und Wertziffer
Sa März 23, 2019 4:13 am von Cantus

» Organisation eurer Sammlung(en)
Fr März 22, 2019 3:00 pm von Tinu

» Börse im Milchbuck Zürich
Fr März 22, 2019 12:08 pm von Tinu

» Boersen-Fundstueck
Mi März 20, 2019 12:49 pm von salodurum

» Internierte Post in der Schweiz
Di März 19, 2019 11:42 pm von rudischmidt

Statistik
Wir haben 78 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Hermesine.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 4229 Beiträge geschrieben zu 1289 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 6 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 6 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 44 Benutzern am Mi Feb 06, 2019 10:22 am

Zinal VS - 250 Einwohner

Nach unten

Zinal VS - 250 Einwohner

Beitrag von bumbi am Sa Nov 24, 2018 11:03 am



Zinal ist ein Ferienort im Val d’Anniviers im französischsprachigen Teil des Kantons Wallis und gehört zur Gemeinde Anniviers. Der Ort ist bekannt als Ausgangspunkt für die Besteigung von mehreren Walliser Viertausendern.



Ursprünglich hiess Zinal Chinaz (cheneau = Dachrinne). Dies in Anspielung an das an dieser Stelle enger werdende Tal. Die ersten Topografen erachteten diesen Dialektnamen auf einer Karte als unwürdig und änderten ihn in das heute bekannte Wort Zinal.

Zinal war früher ein Maiensässdorf, also eine nicht das ganze Jahr bewohnte Siedlung. Das Dorf war im Mai und Juni, bevor das Vieh auf die Alpweiden geführt wurde, für einige Wochen bewohnt, dann nach Alpabzug im Oktober nochmals für einige Wochen. Im Dezember und Januar wurde schliesslich für einige Wochen das eingebrachte Heu an das Vieh verfüttert.



Das erste Gasthaus wurde 1856 erbaut. Das zweistöckige Haus aus Lärchenholz enthielt einige kleine Zimmer. 1864 übernachtete Edward Whymper, der Erstbesteiger des Matterhorns, in Zinal. 1889 wurde eine dem heiligen Bartholomäus geweihte Kapelle erbaut. Beim Choreingang schuf der Maler Cini 1948 ein Freskogemälde und 1952 einen Kreuzweg. Wegen der ungenügenden Strassenverbindungen hatte das Dorf mit grossen wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu kämpfen und konnte sich touristisch erst ab 1957, nach dem Bau der Strasse, entwickeln.

In den 1960er Jahren wurde die Luftseilbahn nach Sorebois gebaut. Es folgten einige Skilifte. Seitdem hat sich der Ort im Sommer- wie Wintertourismus kontinuierlich entwickelt. Bis zum 31. Dezember 2008 gehörte Zinal zur Gemeinde Ayer. Danach fusionierte Ayer zusammen mit 5 weiteren Talgemeinden zur Gemeinde Anniviers.

Quellen: Wikipedia
bumbi
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 1062
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 61
Ort : Spanien

http://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten