Neueste Themen
» Analyse von Soldatenmarken
Gefälligkeitsstempel EmptyHeute um 9:09 am von bumbi

» Württemberg - STUTTGART - Briefträgernummernankunftsbestellgangsstempel
Gefälligkeitsstempel EmptyGestern um 7:43 pm von rudischmidt

» Geneve Nr. 6.04
Gefälligkeitsstempel EmptyGestern um 7:11 pm von rudischmidt

» Abartig oder anders Artig?
Gefälligkeitsstempel EmptyGestern um 7:01 pm von rudischmidt

» Güller-Versuchsstempel
Gefälligkeitsstempel EmptyGestern um 1:49 pm von Golder

» Thema Suezkanal
Gefälligkeitsstempel EmptyDo Apr 18, 2019 11:14 pm von rudischmidt

» Philatelica’19
Gefälligkeitsstempel EmptyMi Apr 17, 2019 8:37 pm von dirk nagel de

» 750 Jahre Bern
Gefälligkeitsstempel EmptyDi Apr 16, 2019 10:29 pm von Tinu

» Bumbi und ich hatten denselben Gedanken
Gefälligkeitsstempel EmptyMo Apr 15, 2019 5:01 pm von 131337

Statistik
Wir haben 82 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Historia.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 4470 Beiträge geschrieben zu 1310 Themen
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 44 Benutzern am Mi Feb 06, 2019 10:22 am

Gefälligkeitsstempel

Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Gefälligkeitsstempel

Beitrag von Hampi2 am Di Apr 09, 2019 5:56 pm

Sali mitenand,
Ich möchte mal ein nicht gerade hoch beachtetes Gebiet ansprechen: Die Gefàlligkeitsstempel.
Zunächst ist mir nicht ganz klar, was das eigentlich ist:
Stempel, die der Postbeamte besonders sorgfältig einem Philatelisten auf einen Brief anbringt, den dieser sich selber zusendet?
Stempel, die der Postbeamte einem Philatelisten auf eine postfrische Marke, z.b. Viererblock, anbringt, die ohne Umweg in dessen Sammlung kommt.
Stempel, die die Post auf neue Marken im Abonnement and Philathelisten zusendet.
Stempel auf neuen Marken, die die Post vorgängig abstempelt, einpackt, und im Paket an die Kunden schickt .
Stempel die gar keine Stempel sind, sondern während der Production gleich auf die Marken gedruckt werden (Emirate, Entwicklungsländer etc).
Mir ist auch nicht klar, wie diese Gefälligkeitsstempel die Marken auf- oder abwerten. Ist , z.B., eine ungebrauchte Marke mit einem Gefälligkeitsstempel eine postfrische oder eine gestempelte Marke?
Bin gespannt auf eure Meinung!
Hampi2

Hampi2

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 20.06.18
Ort : Ottawa Canada

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von Helvetiaphila am Di Apr 09, 2019 7:18 pm

Hallo Hampi2

Eine sehr Interessante Frage.
Ich kann Dir auch nicht eine genaue oder richtige Antwort auf Deine Fragen geben.
Meiner Meinung nach hast Du zum teil dir die Antwort bereits selber gegeben.
Ich bin wirklich gespannt was für Antworten und Meinungen geschrieben werden.
Freue mich jetzt schon auf weitere Meinungen.

Lg Helvetiaphila
Helvetiaphila
Helvetiaphila

Anzahl der Beiträge : 12
Anmeldedatum : 04.04.19
Alter : 52
Ort : 4244 Röschenz

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von rudischmidt am Di Apr 09, 2019 7:56 pm

Ein Gefälligkeitsstempel ist eine Abstempelung einer Briefmarke auf Wunsch eines Sammlers. Die betroffene Briefmarke gelangt dabei nicht zum postalischen Einsatz.

Quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Gef%C3%A4lligkeitsstempel

Liebe Grüße
Rüdiger
rudischmidt
rudischmidt

Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 27.10.18
Alter : 60

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von Hesselbach am Di Apr 09, 2019 8:38 pm

Hampi2 schrieb:Sali mitenand,

1 Stempel, die der Postbeamte besonders sorgfältig einem Philatelisten auf einen Brief anbringt, den dieser sich selber zusendet?
2 Stempel, die der Postbeamte einem Philatelisten auf eine postfrische Marke, z.b. Viererblock, anbringt, die ohne Umweg in dessen Sammlung kommt.
3 Stempel, die die Post auf neue Marken im Abonnement and Philathelisten zusendet.
4 Stempel auf neuen Marken, die die Post vorgängig abstempelt, einpackt, und im Paket an die Kunden schickt .
5 Stempel die gar keine Stempel sind, sondern während der Production gleich auf die Marken gedruckt werden (Emirate, Entwicklungsländer etc).
Ich habe mal Ziffern zur besseren Beantwortung eingefügt.

1 - 5 Ja das sind Gefälligkeitsabstemplungen

Zur Differenzierung:

1 Viele Belege zu Besonderheiten z.b. seltene Portostufen Belege und ähnliches  würden nicht ohne philatelistische Beeinflussung existieren (stand so erst im Rundbrief der ARGE Franz. Zone)

2 ob die Marke direkt vom Schalter bezogen dann noch postfrisch ist - ha ha - kleiner Scherz. Die Marke ist gestempelt - wenn der Gummi abgewaschen ist und nicht gerade 100 Marken mit dem gleichen Stempel einer kleinen Ortschaft vor einen liegen wohl kaum als Marken zu erkennen die nicht zu Bezahlung einer Leistung verwendet wurden (gut das Stempeln - aber wir wollen doch mal nicht so genau sein)

3 -4 unterliegen Sammler Moden - zur Zeit sind Vollstempel mit Gummi durchaus gefragt.

5 Klischeeentwertung - dafür gibt es für manche Gebiete eine extra Spalte im Katalog - und nicht nur bei den aufgeführten Staaten - und auch dass sind amtliche postalische Entwertungen.

Grund: diese Entwertung verhindert dass Marke für postalische Zwecke verwendet werden kann - dieses Wissen ist m.E. bei vielen heutigen Postverwaltungen verloren gegangen. Laughing Laughing


Zuletzt von Hesselbach am Mi Apr 10, 2019 5:38 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
Hesselbach
Hesselbach

Anzahl der Beiträge : 5
Anmeldedatum : 03.08.18

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von Hampi2 am Di Apr 09, 2019 10:55 pm

Der ha-ha Hesselbach scheint den letzten Abschnitt nicht verstanden zu haben: Es geht um den Preis.
Die Standartantwort is ja immer: Der Preis ist was bezahlt wird oder der Preis hängt von der Nachfrage und dem Angebot ab. So leicht mache ich es euch aber nicht:
Nehmen wir einmal an, ihr seit Verleger eines Katalogs und wollt eine offennsichtlich gefälligkeitsgestempelte Marke bewerten. Als Grundlage sei die Marke postfrisch mit 10.-, ungestempelt mit 5.- und gestempelt mit 1.- bewertet.
Was würdet Ihr für die gefälligkeitsgestempen Marke bezahlen?
Gruss Hampi2

Hampi2

Anzahl der Beiträge : 7
Anmeldedatum : 20.06.18
Ort : Ottawa Canada

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von rudischmidt am Di Apr 09, 2019 11:16 pm

Hallo Hampi2,

auf jeden Fall deutlich weniger als für ein bedarfsgestempeltes Stück => in Deinem Beispiel 0.10 - 0.50!

Liebe Grüße
Rüdiger
rudischmidt
rudischmidt

Anzahl der Beiträge : 300
Anmeldedatum : 27.10.18
Alter : 60

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von pietschi am Mi Apr 10, 2019 1:23 am

Hallo zusammen

Für mich sind gefälligkeitsgestempelte Marken, Marken die entwertet wurden, ohne dass eine postalische Leistung erbracht wurde. (Das Stempeln der Marken nicht als eine diesbezügliche Leistung betrachtet.)

Grüsse

pietschi
pietschi
pietschi

Anzahl der Beiträge : 105
Anmeldedatum : 29.06.18

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von pietschi am Mi Apr 10, 2019 1:40 am

Was ich noch sagen wollte.
Briefe an mich selbst, die vom Postbeamten extra sorgfälltig gestempelt wurden, eventuell noch mit einem Zweitabschlag mit auf dem Umschlag, ist für mich Mache. Mache ist nicht immer leicht zu erkennen und Mache braucht es in der Philatelie auch.
Denkt nur an die Pionier- und Erstflüge, Schnapszahl-Belege, Poststellen-Letztag-Stempel usw. usw.

Grüsse
pietschi
pietschi
pietschi

Anzahl der Beiträge : 105
Anmeldedatum : 29.06.18

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von Tefos731 am Mi Apr 10, 2019 5:33 pm

Hallo zusammen,

Bei der Definition bin ich völlig mit euch einig, bei der Bewertung würde ich jedoch etwas differenzieren.

Völlig klar ist, dass Gefälligkeits-Massenware (Wie z. B. Vollstempel BERN 1 BRIEFANNAHME vom PTT-Stempeldienst) weniger Wert sind, als vergleichbare "echt" gestempelte Stücke.

Ähnlich sieht es bei "inoffiziellen" oder "vorschriftswidrigen" Gefälligkeitsstempeln aus. Wenn z. B. auf Briefen aus den 50er Jahren von kleinen Postablagen nebst dem Datumstempel auf Wunsch eines Sammlers auch noch ein Stabstempel abgeschlagen wurde. Diese dienten damals eigentlich nur noch als Formularstempel und hätten nicht auf Postsendungen verwendet werden sollen/dürfen.

Wenn aber z. B. jemand während der Gültigkeitsdauer einer Marke mit dem damals verwendeten Poststempel diese Marke abstempeln liess, dann mindert das in meinen Augen den Wert nicht, zumal nicht einmal immer klar ist ob es sich um einen gefälligkeits-oder Bedarfsstempel handelt.

Natürlich gibt es sowohl für Stempel die weniger Wert sind noch andere Beispiele als die hier von mir ausgeführten...

Gruss
Tefos

Tefos731

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 10.04.19

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von Tefos731 am Mi Apr 10, 2019 5:36 pm

Übrigens ist die Grenze zwischen Bedarf Und Gefälligkeit sowieso eine schwammige:

Wenn ich z. B. einem Sammler einen Brief schreibe, denn ich sowieso schreiben würde, also echte Bedarfspost, dann aber den Schalterbeamten bitte, den Brief schön zu stempeln......

Bedarf oder Mache.... (Meiner Meinung nach unklar)

Tefos731

Anzahl der Beiträge : 2
Anmeldedatum : 10.04.19

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von Hermesine am Fr Apr 12, 2019 6:27 am

Spannende Frage. Die Antwort wird wahrscheinlich dadurch erschwert, dass sich die wörtliche Definition und die philatelistische Interpretation dieses Wortes unterscheiden.

Berücksichtigt man diverse Philatelie-Lexiken, dann gilt: „Gefälligkeitsstempel ist die Bezeichnung für Briefmarkenabstempelungen, die nicht postalisch befördert wurden.“ Punkt. Dabei werden aber ET-gestempelte Marken ausgeschlossen (also auch ungelaufene FDC’s).

Der Duden hingegen meint dazu: „Gefälligkeitsstempel sind Poststempel auf gültigen Briefmarken, die nicht zum Frankieren benützt werden, sondern nur zum Sammeln bestimmt sind“. Also müsste dieser Begriff eigentlich für jeden Stempel gelten, der aus Gefälligkeit gesetzt wurde, und somit auch ET-Stempel.

Wortwörtlich genommen würde es ausserdem bedeuten, dass es heutzutage eigentlich gar keine sammelwürdigen Bedarfsbelege mehr gibt.
Die Post möchte aus Effizienzgründen alle Briefe in den Poststellen sammeln und in den Briefzentren automatisch abstempeln lassen. Bitten wir also um einen handgestempelten Brief, ist dies genau genommen bereits eine Gefälligkeit seitens der Post.

Aber eben: aus philatelistischer Sicht wird es anders definiert. Wobei ich davon ausgehe, dass sich der „Rat für deutsche Rechtsschreibung“ oder die Dudenredaktion nicht mit irgendwelchen Philatelisten zusammengesetzt hat, um diese Frage zu klären.
Hermesine
Hermesine

Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 13.02.19

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von Hermesine am Fr Apr 12, 2019 6:46 am

Meine persönliche Haltung dazu: für mich gelten philatelistische Kriterien wie Sammelwürdigkeit (wobei das natürlich sehr subjektiv ist)

Als legitim empfinde ich: wenn man darauf achtet, dass Belege die man tatsächlich verschickt schön abgestempelt werden (ob nun an sich selbst oder andere... egal). Ich persönlich mache mir die Mühe und bringe Briefe immer zu Poststellen, die auf Wunsch noch von Hand abstempeln, und nicht zu Agenturen bei Coop und Co, selbst wenn ich dafür einen längeren Anfahrtsweg in Kauf nehmen muss.

Hampis Punkt 2-4 sind für mich klassische Gefälligkeitsstempel, und ja, FDCs und Marken mit ET-Vollstempel zähle ich dazu. Wobei letztere für mich trotzdem sammelwürdig sind.

Hermesine
Hermesine

Anzahl der Beiträge : 38
Anmeldedatum : 13.02.19

Nach oben Nach unten

Gefälligkeitsstempel Empty Re: Gefälligkeitsstempel

Beitrag von bumbi am Fr Apr 12, 2019 1:22 pm

Hallo zusammen,
Denkt auch daran, dass es Stempelsammler gibt, denen die Marke dafür relativ unwichtig ist.
Sie mögen meist einen Zweitabschlag neben der Entwertung der Marke. Und das ist dann wohl in jedem Fall ein Gefälligkeitsstempel... Solche Belege sind wohl für einen Briefmarkensammler weniger attraktiv als eben für den Stempelsammler.

Irgendwie muss wohl jeder sammeln, was ihm selber gefällt. Ich sammle ja auch nicht für andere, sondern für mich. Meist mag ich einzelne (unikate) Gefälligkeitsstempel, meist mag ich keine seriell Aufgebrachten.

LG Bumbi
bumbi
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 1074
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 61
Ort : Spanien

http://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten