Neueste Themen
» Feldpost-Militärpostkarten Ganzsache?
Heute um 10:33 am von Cantus

» Portofreie Korrespondenzkarten
Heute um 10:13 am von Cantus

» Motiv: Weihnachten
Heute um 9:57 am von Cantus

» Wipkingen
Heute um 9:45 am von 131337

» Schweiz Z-61B, 10 Ct. Wertziffer
Heute um 8:23 am von Schweizfan

» 750 Jahre Bern
Gestern um 9:17 pm von Tinu

» Werbeflaggenstempel 750 Jahre Bern
Gestern um 9:12 pm von Tinu

» Mein Sammelgebiet: Notgeld und Rationierung-Lebensmittel-Karten.
Gestern um 4:50 pm von Cantus

» Unterschied zwischen Relief-Ansichtskarten und Präge-Ansichtskarten.
Gestern um 3:45 pm von Boudicca8

Statistik
Wir haben 57 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist wannasplace.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 2369 Beiträge geschrieben zu 715 Themen
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Fr Jun 22, 2018 7:39 pm

Kleinbogen Norwegen 2004 Otto Sverdrup, Polarforscher

Nach unten

Kleinbogen Norwegen 2004 Otto Sverdrup, Polarforscher

Beitrag von Boudicca8 am Mi Aug 01, 2018 11:52 am

Der Kleinbogen stammt aus Norwegen und wurde zu Ehren des Polarforschers Otto Sverdrup herausgegeben.
Ersttags-Datum: 26.März 2004.
Im Hintergrund ist das Polarschiff „Fram“ ersichtlich.



Otto Neumann Knoph Sverdrup (* 31. Oktober 1854 in Bindal; † 26. November 1930 in Sandvika bei Oslo) war ein norwegischer Seefahrer und Polarforscher.
Er war der Kapitän der Fram auf Fridtjof Nansens Nordpolexpedition und leitete von 1898 bis 1902 eine sehr erfolgreiche Polarexpedition, die 150.000 km² bis dahin unbekannten Landes in der kanadischen Arktis kartierte.
Über seinen Freund, den Rechtsanwalt Alexander Nansen (1862–1945), lernte er dessen Bruder Fridtjof Nansen kennen.
Sverdrup schloss sich diesem an, als er eine Mannschaft für die erste Durchquerung Grönlands auf Skiern zusammenstellte.
Am 2. Mai 1888 verließen sie auf der Jason den Hafen von Christiania.
Das Vorhaben drohte zu scheitern, als das Schiff sich der grönländischen Ostküste wegen des vorhandenen Eises nur bis auf 20 km nähern konnte.
Nach einem Monat des Wartens versuchten die sechs Männer am 17. Juli die Küste in zwei Booten zu erreichen.
Sie konnten den Eisgürtel aber nicht überwinden und wurden von der starken Strömung etwa 380 km nach Süden abgetrieben, ehe sie am 29. Juli in der Nähe des 62. Breitengrades Land betraten.
Die Männer folgten nun der Küste nach Norden bis zum Umivikfjord, wo sie sich am 15. August in Richtung Westen auf den Weg machten.
Dabei mussten sie ihre Schlitten auf eine Höhe von bis zu 2720 m ziehen.
Ihren Plan, Christianshåb anzusteuern, gaben sie nach zwölf anstrengenden Tagen auf.
Stattdessen richteten sie ihren Kurs nun auf Godthåb aus.
Innerhalb von 42 Tagen legten sie eine Strecke von etwa 560 km über den grönländischen Eisschild zurück, bevor sie am 26. September den Ameralikfjord erreichten.
Mit einem Behelfsboot erreichten Sverdrup und Nansen am 3. Oktober Godthåb und ließen den Rest der Mannschaft abholen.
Der Herbst war inzwischen so weit fortgeschritten, dass kein Schiff mehr nach Europa fuhr.
Für Sverdrups und Nansens spätere Unternehmungen stellte dieser Umstand sich als günstig heraus.
Während der Überwinterung in Godthåb lernten sie von den Inuit, wie man in der Arktis überlebt, und insbesondere, wie man Hundeschlitten führt.
Erst am 25. April 1889 fuhren Nansen und seine Männer an Bord der Hvidbjørnen von Godthåb zunächst nach Dänemark.





Er starb am 26. November 1930 in seinem Haus in Sandvika.

(Quelle Wikipedia)

Gruss Boudicca


avatar
Boudicca8

Anzahl der Beiträge : 326
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 52
Ort : Schwanden/GL

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten