Neueste Themen
» Motiv Bergsteigen
Heute um 2:40 am von Cantus

» Streifbänder mit Wertstempel Tellknabe
Heute um 2:15 am von Cantus

» Internationale Händler mit weltweitem Belegeangebot
Heute um 1:48 am von Cantus

» Marken reinigen
Heute um 1:34 am von Cantus

» SwissSabai ist auch wieder da!
Heute um 12:57 am von Cantus

» Israel - Feldpostkarte
Heute um 12:37 am von Cantus

» Lichtfarbe / Binokular
Gestern um 10:55 pm von toediost

» Bestimmung Rayon II
So Dez 09, 2018 7:19 am von StampFan

» Chemische Zensur auf Belegen in die Schweiz
Sa Dez 08, 2018 10:49 pm von rudischmidt

Statistik
Wir haben 68 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Joos Dünki.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 3330 Beiträge geschrieben zu 1159 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 5 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 5 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Fr Jun 22, 2018 7:39 pm

Moudon nach Sumiswald? 18. Mai. 1859

Nach unten

Moudon nach Sumiswald? 18. Mai. 1859

Beitrag von bumbi am Di Aug 21, 2018 4:56 pm

Hier werde ich nicht so ganz schlau aus dem Laufweg...
Leider fehlt auf der Front auch ein Stück  Evil or Very Mad




Also:
18. Mai 1859 Moudon abgeschickt  nach (vermutlich) "SUMISWALD" ? Hää??

Folge der anderen Stempel, soweit ich das sehe bzw. beurteile:

1?. Mai Sumiswald    - Empfänger wohl nicht gefunden, zurück nach Bern
19. Mai 1859 7 1/2 Vormittag Bern     - Eingang Bern, Nachforschungen
20. Mai 1859 8 1/2 Nachmittag Bern - raus nach Aarau
21. Mai 59 9 M Aarau   - Weiter nach Kulm ?
21. Mai 59 Kulm   - die wissen auch nicht mehr, zurück nach Aarau ?
22. Mai 11 A Aarau   - nach Schöftland
22. Mai 59 Schöftland   - Offensichtlich angekommen (Wenn die dort aufgegeben hätten, wäre dann der Brief zurück zum Absenden gelaufen?).

Hab ich das einigermassen zusammengekriegt?  
Bin dankbar für andere Meinungen...

 ....ein früher Irrläufer?  Very Happy
LG Bumbi
avatar
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 1017
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 60
Ort : Spanien

http://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Re: Moudon nach Sumiswald? 18. Mai. 1859

Beitrag von rudischmidt am Sa Okt 27, 2018 11:52 pm

Hallo bumbi,

ich vermute, dieser Beleg wurde adressiert nach "Schmiedrued", siehe:

https://de.wikipedia.org/wiki/Schmiedrued

Liebe Grüße
Rüdiger
avatar
rudischmidt

Anzahl der Beiträge : 113
Anmeldedatum : 27.10.18
Alter : 60

Nach oben Nach unten

Re: Moudon nach Sumiswald? 18. Mai. 1859

Beitrag von prosee am So Okt 28, 2018 1:03 am

Ich denke Rüdiger hat recht, dann passt auch der Kulm Stempel etc.
avatar
prosee

Anzahl der Beiträge : 37
Anmeldedatum : 18.06.18

Nach oben Nach unten

Re: Moudon nach Sumiswald? 18. Mai. 1859

Beitrag von bumbi am So Okt 28, 2018 9:33 am

Ach sooo...  Danke vielmals, Rüdiger, damit passt der Abschluss endlich.

Wenn ich jetzt noch davon ausgehe, dass einer der Aarau-Stempel vom 22. falsch (anstatt 21.) eingestellt war, dann macht der Weg auch Sinn:



Ich danke Euch!
Bumbi
avatar
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 1017
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 60
Ort : Spanien

http://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Re: Moudon nach Sumiswald? 18. Mai. 1859

Beitrag von salodurum am So Okt 28, 2018 1:34 pm

Ja, jetzt müsste man die alten Postroutenpläne konsultieren...dann würde man genau erkennen wie dieser Leitweg zustande kam und dass in Bern und Aarau 2x abgestempelt wurde, da der Brief aufgrund des späten eintreffens erst am Folgetag wieder weitergeschickt werden konnte.

Aber habe dennoch grundsätzliche Frage: War es damals üblich den Brief im Transitpostamt 2x zu stempeln (einmail bei der Ankunft und 1x beim Abgang)? Habe sowas noch nie gesehen....

Anmerkung: der eine Aaraustempel ist vermutlisch schon richtig eingestellt (20. Mai 59). Ich vermute dass die eine Hälfte des "0" einfach zuwenig Farbe auf den Brief übertragen hat.

Anmerkung Nr. 2: Es handelt sich hier eigentlich nicht um einen Vorphila-Beleg, sondern um eine unfrankierte Sendung während der Markenzeit - wahrscheinlich etwas Amtliches, denn es fehlen Taxvermerke...
avatar
salodurum

Anzahl der Beiträge : 79
Anmeldedatum : 11.07.18
Ort : Solothurn

Nach oben Nach unten

Re: Moudon nach Sumiswald? 18. Mai. 1859

Beitrag von Afredolino am So Okt 28, 2018 1:42 pm

Hallo salodurum

salodurum schrieb:...sondern um eine unfrankierte Sendung während der Markenzeit - wahrscheinlich etwas Amtliches, denn es fehlen Taxvermerke...

Der Brief war ganz sicher frankiert. Hier wurde offensichtlich die auf dem Brief angebrachte Strubelmarke von einem Laien aus dem Brief herausgetrennt....schau dir den Beleg nochmals an....da fehlt unten links ein Teil der Briefvorderseite.

Gruss
Afredolino
avatar
Afredolino

Anzahl der Beiträge : 486
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 61
Ort : Schwanden/GL

Nach oben Nach unten

Re: Moudon nach Sumiswald? 18. Mai. 1859

Beitrag von 131337 am So Okt 28, 2018 2:08 pm

Hallo
Es ist anzunehmen, dass der Empfängerort falsc/ gelesen wurde.
Irrläufer dementsprechend klar. Was ja auch die Stempel bestätigen.
Moudon - Schmiedrued 145 km
Porto 15 Rp.
Über 10 Wegstunden bis 1/2 Loth
Oder 20 Rp. 1/2-1 Loth
Es ist anzunehmen das eine 15 er oder 20 er B3 zum Einsatz kam
avatar
131337

Anzahl der Beiträge : 95
Anmeldedatum : 14.06.18
Ort : Aargau

Nach oben Nach unten

Re: Moudon nach Sumiswald? 18. Mai. 1859

Beitrag von bumbi am Mo Okt 29, 2018 1:25 pm

Danke für Eure Expertisen - immer wieder erstaunlich, was da so alles hervorkommt !

Ja, extrem schade, dass die Marke fehlt...
Aber sonst hätte ich den Brief wohl nicht günstig bekommen.

LG Bumbi
avatar
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 1017
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 60
Ort : Spanien

http://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten