Neueste Themen
» Ortsbrief von und nach St. Gallen in der Zeit von 1.1.1850-30.09.1850
Heute um 2:09 pm von 131337

» Hallo, Wieder hier als 131337 früher als schmungeli
Heute um 12:53 pm von 131337

» Hilfe bei der stehenden Helvetia
Gestern um 10:46 am von 131337

» Wipkingen
Gestern um 10:01 am von 131337

» Die Farben der Briefmarken - ein Code?
Gestern um 5:57 am von stempeler

» 286 Chloss Chillon - dasselbe in grün :-))
Di Sep 18, 2018 11:40 pm von salodurum

» Papierdicke
Di Sep 18, 2018 11:28 pm von salodurum

» Landsturm Kanonier Kp. 12
Di Sep 18, 2018 10:38 pm von fenriswolf22

» Bat. Fus. 21
Di Sep 18, 2018 10:02 pm von fenriswolf22

Statistik
Wir haben 54 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Thomas71.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 2224 Beiträge geschrieben zu 675 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 3 Benutzer online: 0 Angemeldete, 1 Unsichtbarer und 2 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Fr Jun 22, 2018 7:39 pm

Solis bei Tiefencastel - 12 Einwohner

Nach unten

Solis bei Tiefencastel - 12 Einwohner

Beitrag von Afredolino am Mi Sep 05, 2018 5:00 pm





Obersolis ist eine Fraktion der Bündner Gemeinde Vaz/Obervaz. Sie liegt als einzige Fraktion der Gemeinde links der Albula, auf der südlichen Seite der Schinschlucht. Obersolis ist der Poststelle 7450 Tiefencastel zugeteilt und besteht aus den Kleinsiedlungen Solis (rätoromanisch Solas, 850 m ü. M.) und Obersolis, (rätoromanisch Solas seura, 1120 m). 1990 zählte Obersolis 8 Einwohner. Die Kleinsiedlung Solis bestand aus zwei Höfen.
Quelle: Wikipedia

Solis
Kleinsiedlung in der polit. Gem. Vaz/ Obervaz GR, Kreis Alvaschein, Bez. Albula. Links der Albula zwischen 850 und 1122 m gelegen. Um 1330 ze Soles. Rätorom. Solas. In Ober-Solis. 1990 8 Einw.; 2004 12. Einzelfund aus der Römerzeit. Der vazische Einkünfterodel von ca. 1330 nennt für Solis zwei Höfe. Wallfahrtskirche St. Mariä Heimsuchung und St. Felix von 1688 in Ober-Solis. Saumwegverbindung nach Mutten. Die Strasse durch die Schinschlucht (1869) und die Linie der Rhät. Bahn mit der Station Solis (1903) berühren Unter-Solis. Zentrale des Heidseewerkes der Stadt Zürich (1920).
Quelle: Historisches Lexikon der Schweiz

Gruss
Afredolino
avatar
Afredolino

Anzahl der Beiträge : 394
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 60
Ort : Schwanden/GL

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten