Neueste Themen
» Motiv Bergsteigen
Heute um 2:40 am von Cantus

» Streifbänder mit Wertstempel Tellknabe
Heute um 2:15 am von Cantus

» Internationale Händler mit weltweitem Belegeangebot
Heute um 1:48 am von Cantus

» Marken reinigen
Heute um 1:34 am von Cantus

» SwissSabai ist auch wieder da!
Heute um 12:57 am von Cantus

» Israel - Feldpostkarte
Heute um 12:37 am von Cantus

» Lichtfarbe / Binokular
Gestern um 10:55 pm von toediost

» Bestimmung Rayon II
So Dez 09, 2018 7:19 am von StampFan

» Chemische Zensur auf Belegen in die Schweiz
Sa Dez 08, 2018 10:49 pm von rudischmidt

Statistik
Wir haben 68 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Joos Dünki.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 3330 Beiträge geschrieben zu 1159 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 7 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 7 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Fr Jun 22, 2018 7:39 pm

Forschungs-Station Vostock

Nach unten

Forschungs-Station Vostock

Beitrag von Boudicca8 am Di Okt 02, 2018 12:30 pm

Diese interessante Karte erinnert an die Antarktischen Strahlungs-Experimente im UVa und UVb-Bereich, den die DDR zusammen mit den Sowjet-Russischen Forscher in der Vostok-Station in den Jahren 1984-1985 durchgeführt haben.
Mit den Original-Unterschriften der Wissenschaftler Dr. Karl-Heinz Schulz und Dr. Ulrich Leiterer.
Darauf gut zu Sehen: Die Station Vostock auf einer Höhe von 3488MüM.
Damit gehört Vostock zum kältesten, bewohnten Ort der Erde.
Im Mittel: Minus 89,6 Grad...
Die Start- und Landepiste ist 3,6 Km. lang.





Ueber den Herrn Dr. Karl-Heinz Schulz konnte ich kaum Infos zusammen tragen. Er scheint die Schulz und Partner GmbH gegründet zu haben.
Link: http://www.drschulz.com/homenet/team/corp.pdf.

Aber über den Herrn Dr. Ulrich Leiterer ist noch viel an Infos vorhanden.
Dr. Ulrich Leiterer:
Meteorologe, Aerologe, Polarforscher – mit diesen Begriffen
kann man das Lebenswerk von Dr. rer. nat. Ulrich Leiterer
umreißen, der am 20. August 2015 nach schwerer Krankheit
im Alter von 72 Jahren in Storkow (Mark), Landkreis OderSpree
in Brandenburg starb.
Geboren am 02. März 1943 in Jena/Thüringen, wo er auch seine Schulzeit verbrachte und
1962 die Reifeprüfung ablegte, studierte er an der Humboldt Universität
in Berlin Meteorologie und begann nach erfolgreichem Diplom 1967 seine wissenschaftliche Laufbahn als
Leiter der Radiosonden-Aufstiegsstelle am damaligen Aerologischen Observatorium Lindenberg des Meteorologischen
Dienstes der DDR.




Als Gastwissenschaftler der 30. Sowjetische Antarktisexpedition (SAE) führte er zusammen mit seinem Kollegen Karl-Heinz Schulz aus
Lindenberg die ersten Messungen mit dem Lindenberger Spektrometer von November 1984 bis Mai 1985 an den Antarktisstationen Mirny, Molodoshnaya und Vostok durch.
Die Ergebnisse waren vielversprechend, sodass Leiterer eine Fortsetzung dieser Untersuchungen anstrebte und ein mehr-jähriges Messprogramm zur Untersuchung der sommerlichen Variationen troposphärischer Aerosolverteilungen an der ostdeutschen Antarktisstation Georg-Forster konzipierte, wissenschaftlich betreute und die Expeditionsteilnehmer für den Einsatz an der Georg-Forster-Station vorbereitete.
(Quelle: http://epic.awi.de/44561/1/polarforschung_86_2_127.pdf )

Ein Dobson-Spektrophotometer ( Lindenberger Spektrometer), ist ein differenzielles optisches Absorptionsspektrometer zur Bestimmung der Stärke der Ozonschicht.


(Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Dobson-Spektrophotometer ).

Gruss Boudicca
avatar
Boudicca8

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 52
Ort : Schwanden/GL

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten