Neueste Themen
» Organisation eurer Sammlung(en)
Heute um 3:00 pm von Tinu

» Börse im Milchbuck Zürich
Heute um 12:08 pm von Tinu

» Boersen-Fundstueck
Mi März 20, 2019 12:49 pm von salodurum

» Internierte Post in der Schweiz
Di März 19, 2019 11:42 pm von rudischmidt

» SBK 74D, Stehende Helvetia, 50 Rappen
Di März 19, 2019 11:30 pm von toediost

» Güller-Versuchsstempel
Di März 19, 2019 11:29 pm von salodurum

» Vortrag Zollstempel
Di März 19, 2019 10:53 pm von salodurum

» SBK 97A, Stehende Helvetia 40 Rappen
Di März 19, 2019 8:12 am von Afredolino

» Chemische Zensur auf Belegen in die Schweiz
So März 17, 2019 2:06 pm von rudischmidt

Statistik
Wir haben 78 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Hermesine.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 4222 Beiträge geschrieben zu 1286 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 3 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 3 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 44 Benutzern am Mi Feb 06, 2019 10:22 am

Bewegtes Leben der MS-Odessa

Nach unten

Bewegtes Leben der MS-Odessa

Beitrag von Boudicca8 am Di Nov 06, 2018 5:01 pm

Dieser Brief ist gelaufen am: 17.Juli 1990.
Von Norwegen/Nord Kap nach Gilching/Deutschland.
Er trägt den Schiffs-Stempel der MS Odessa.




"Odessa"
Ende einer Luxusreise:


Bericht der Spiegel Online aus dem Jahr 2001:
Seit sechs Jahren liegt im Hafen von Neapel das Kreuzfahrtschiff "Odessa" an der Kette.
An Bord, ohne Hoffnung, Strom oder Geld, versuchen neun Seeleute das ehemalige Prachtstück zu erhalten.
Früher transportierte die "Odessa" bis zu 540 Passagiere - vor allem deutsche Touristen.
Im Winter in die Karibik, im Sommer nach Skandinavien.
Solang, bis sie vor sechs Jahren auf Anordnung des Gerichts von Neapel beschlagnahmt wurde.
Die Eignergesellschaft, die Black Sea Shipping Company, kurz Blasco, früher sowjetisches Staatseigentum, war pleite gegangen.
Nun warten die verbliebenen Besatzungsmitglieder im Hafen von Neapel, im militärischen Sperrgebiet, auf die Versteigerung ihres Schiffes.
Sie gehören zu den Hauptgläubigern, die aus dem Erlös der Auktion ausgezahlt werden sollen.
Die Chancen auf eine baldige Lösung stehen schlecht:
Beim ersten Auktionstermin, den das Gericht Mitte Mai angesetzt hatte, war noch nicht einmal die Mindestsumme 7,5 Millionen Dollar geboten worden.



Quelle Bild:Google

Derweil halten die neun Ukrainer ihr Schiff so gut es geht in Ordnung.
Früher kümmerten sich eine Besatzung von 230 Ukrainern und 35 Deutschen um das Wohl der Gäste - und des Schiffs.
An Bord schieben Seeleute Wache - den verrotteten Tauen trauen sie nicht.
Dort wo früher Reisende auf hoher See im Schwimmbad planschten, ist heute ein Sicherheitsnetz gespannt, im Pool steht Brackwasser.
Rostige Ränder umgeben den Palmenstrand, der an die Wand gemalt ist.
"Bitte vor Poolbenutzung duschen", steht auf deutsch darunter.
Lebensmittel erhalten sie von einer toskanischen Hilfsorganisation, Geldspenden von Ukrainern in Neapel, erzählt der 46-jährige Valerij Strikh.
Im Innern macht der ehemalige Luxusdampfer einen traurigen Eindruck:
Der Erste Offizier führt mit einer Taschenlampe durch die dunklen Gänge.
Die bunten Teppiche sind mit Pappplatten bedeckt.
Strom gibt es offiziell nicht.
Irgendwoher hat die Besatzung wohl illegal ein Kabel angezapft.
In den Kajüten laufen Fernseher und Videorekorder.
Wo früher Hunderte von Passagieren im Casino spielten oder sich in Nachtclubs vergnügten, herrscht der Muff.
Die 280 Passagier-Kabinen waren mit Telefon, einem Safe für den Abendschmuck und mit Fernsehern ausgestattet.
Zwei Satellitensysteme sorgten für die gewünschten Programme.
Heute sind die Apparate vorsichtshalber in mehreren Kabinen untergebracht, die mit Papierstreifen versiegelt sind:
"Das reicht, damit sie nicht geklaut werden", sagt Irlikov.
Kommandant Wladimir Lobanow sagt, die letzten Jahre seien ein Alptraum gewesen - für die Besatzung eine unendliche Geschichte.
Quelle Text: Spiegel online

Eigentümer :
- 1970-1975: A / S Nordline, Kopenhagen, Dänemark.
- 1975 - April 2002 .: Schwarzmeer-Reederei (BLASCO), Odessa, Sowjetunion, dann Ukraine. Sie wurde zwischen 1996 und Juni 2002 in Neapel (Italien) aufgestellt.
- April 2002-Present: Bowline SA, Panama.

Die MS Odessa wurde für 1,25 Mio. Euro von den Bowline SA Panama gekauft.
Es wird es das Ziel sein, den Namen und die ukrainische Besatzung des Schiffes beizubehalten.
Einige der acht Besatzungsmitglieder sind sehr glücklich, dass der 7- jährige Albtraum für sie endlich vorüber ist.



Quelle Bild: Google

Gruss Boudicca
Boudicca8
Boudicca8

Anzahl der Beiträge : 406
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 53
Ort : Schwanden/GL

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten