Neueste Themen
» Stempeltyp ?
Heute um 8:34 am von 131337

» Rore feiert Geburtstag
Heute um 8:07 am von bumbi

» Chemische Zensur auf Belegen in die Schweiz
Gestern um 11:49 pm von rudischmidt

» Remüs GR - 485 Einwohner
Gestern um 8:13 pm von Cantus

» Mammern TG
Gestern um 7:35 pm von Cantus

» Hätzingen GL - 359 Einwohner
Gestern um 6:57 pm von bumbi

» Bundesfeier-Ganzsachenpostkarten - Zumstein BuP
Gestern um 6:56 pm von Cantus

» Inhaltsverzeichnis 16.11.2018
Gestern um 6:56 pm von bumbi

» Serpiano TI - 50 Einwohner
Gestern um 6:05 pm von bumbi

Statistik
Wir haben 64 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist SwissSabai.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 2799 Beiträge geschrieben zu 860 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 2 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Fr Jun 22, 2018 7:39 pm

Goldiwil (Thun) BE - 261 Einwohner

Nach unten

Goldiwil (Thun) BE - 261 Einwohner

Beitrag von bumbi am Mi Nov 07, 2018 12:02 pm



Wikipedia:
Goldiwil ist ein Dorf, das zur Gemeinde Thun gehört. Bis zum 31. Dezember 1912 war Goldiwil eine eigenständige Gemeinde. Seit dem 1. Januar 1913 ist Goldiwil Teil der Gemeinde Thun.



Das Dorf Goldiwil liegt in nordöstlicher Richtung, rund 500 m oberhalb von Thun. Die Grenze bildet hier der Grüsisbergwald. Goldiwil grenzt ausserdem an Heiligenschwendi, Homberg und Schwendibach. Vom Dorfeingang bis zum Dorfausgang ist das Dorf etwa 4–5 km lang. Vom tiefsten bis zum höchsten Punkt besteht ein Höhenunterschied von knapp 300 m.

Neben dem Dorf Goldiwil («Goldiwil ob dem Wald») gehörte zur ehemaligen Gemeinde Goldiwil auch «Goldiwil nid dem Wald», welches unterhalb des Grüsisbergwaldes liegt und an den Thunersee, das Aarebecken und die Thuner Altstadt grenzt. Heute bildet es das Thuner Stadtquartier Lauenen-Hofstetten-Ried.

Der Name Goldiwils taucht – soweit bis heute bekannt – erstmals 1308 in einem Dokument auf, in dem Konrad, Rudolf und Ulrich von Goldenwyle erwähnt und als Burger von Thun bezeichnet werden. In einem weiteren Schriftstück, einem Kaufbrief von 1322, geht es um «den halben Acker zum Stein, hinter Goldenwyle». 1362 wird es erstmals als Gemeinde bezeichnet. Aus dem Jahre 1372 stammt eine in deutscher Sprache und prächtigem Schriftbild abgefasste Urkunde über eine «Zehndenübergabe Goldewyle an Domherr Thomas Kraft, Amsoldingen, und Kathrinen Zofingern zu Thun». Ein Geschlecht «von Goldenwyl» ist im 14. Jahrhundert zu Thun und Bern verburgert.
avatar
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 743
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 60
Ort : Spanien

http://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten