Neueste Themen
» SBK J373A (Mi. 1902x), Entdeckungslust
Grand-St-Bernard VS EmptyGestern um 3:43 pm von Afredolino

» SBK 1196 (Mi. 1960), 100 Jahre Wiederansiedlung des Steinbocks
Grand-St-Bernard VS EmptyGestern um 11:54 am von Afredolino

» Helvetia 2022 in Lugano
Grand-St-Bernard VS EmptyMo Mai 16, 2022 1:34 pm von Afredolino

» Ponte Cremenaga
Grand-St-Bernard VS EmptyMi Mai 11, 2022 2:30 pm von Tinu

» Gänsbrunnen SO 83 EW
Grand-St-Bernard VS EmptyMo Mai 09, 2022 10:21 am von Golder

» Villa (Vella) GR - 445 Einwohner
Grand-St-Bernard VS EmptyFr Mai 06, 2022 1:19 pm von bumbi

» Poststelle Rothrist Station
Grand-St-Bernard VS EmptyMi Mai 04, 2022 10:47 am von PitschLe

» Innertal SZ 178 EW
Grand-St-Bernard VS EmptyDi Mai 03, 2022 11:46 pm von Golder

» St.Antönien GR 331 EW
Grand-St-Bernard VS EmptyDi Mai 03, 2022 11:18 pm von Golder

Statistik
Wir haben 155 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist funnybl.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 8295 Beiträge geschrieben zu 2322 Themen
Wer ist online?
Insgesamt ist 1 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 1 Gast :: 2 Suchmaschinen

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 78 Benutzern am Mo Nov 04, 2019 8:02 pm

Grand-St-Bernard VS

Nach unten

Grand-St-Bernard VS Empty Grand-St-Bernard VS

Beitrag von bumbi So Jul 05, 2020 10:26 am

Grand-St-Bernard VS Whatsa39

Der Grosse St. Bernhard (französisch Col du Grand Saint-Bernard, italienisch Colle del Gran San Bernardo, veraltet französisch Mont-Joux, lateinisch Mons Jovis [„Berg des Jupiter“]) ist ein Pass in den Walliser Alpen, der das Rhonetal im Schweizer Kanton Wallis auf einer Höhe von 2469 m ü. M. mit dem Aostatal und weiter mit der italienischen Region Piemont verbindet.

Grand-St-Bernard VS 2020-035

Der Pass wurde trotz der grossen Höhe schon seit der frühen Eisenzeit begangen, wie Funde entlang der Zufahrtsstrasse im Norden belegen. Zu den Zeiten des römischen Reiches war er einer der wichtigsten Alpenübergänge. Erstmals namentlich erwähnt wird er durch Julius Cäsar in De bello Gallico III,1.
Bis zum Ausbau als Fahrstrasse unter Kaiser Claudius war er allerdings nur ein Saumweg. Seine grosse Bedeutung zur Römerzeit ist in erster Linie auf die direkte Verbindung von Oberitalien nach Gallien und an den Rhein zurückzuführen, wobei keine schlecht passierbaren Schluchten an den Zugängen den Durchgang erschweren, wie beispielsweise beim Gotthardpass.

Auf der Passhöhe stand zur Römerzeit ein Tempel, in dem der einheimische (keltische) Gott Poeninus verehrt wurde, der von den Römern mit Iuppiter Optimus Maximus im Sinne der Interpretatio Romana gleichgesetzt wurde. Im Mittelalter wurde der Pass entsprechend als Mont-Joux (mons Iovis) bezeichnet.

Quelle: Wikipedia

LG Bumbi
bumbi
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 2011
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 64
Ort : Spanien

https://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten