Neueste Themen
» Stempeltyp ?
Heute um 8:34 am von 131337

» Rore feiert Geburtstag
Heute um 8:07 am von bumbi

» Chemische Zensur auf Belegen in die Schweiz
Gestern um 11:49 pm von rudischmidt

» Remüs GR - 485 Einwohner
Gestern um 8:13 pm von Cantus

» Mammern TG
Gestern um 7:35 pm von Cantus

» Hätzingen GL - 359 Einwohner
Gestern um 6:57 pm von bumbi

» Bundesfeier-Ganzsachenpostkarten - Zumstein BuP
Gestern um 6:56 pm von Cantus

» Inhaltsverzeichnis 16.11.2018
Gestern um 6:56 pm von bumbi

» Serpiano TI - 50 Einwohner
Gestern um 6:05 pm von bumbi

Statistik
Wir haben 64 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist SwissSabai.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 2799 Beiträge geschrieben zu 860 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 1 Gast :: 1 Suchmaschine

Tinu

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Fr Jun 22, 2018 7:39 pm

750 Jahre Bern

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach unten

Re: 750 Jahre Bern

Beitrag von Tinu am Di Okt 16, 2018 8:46 pm

Hallo zäme

An der Milchbuckbörse von anfangs Jahr gab's wieder Neues für die 750-Jahre-Bern-Sammlung:

Diesen Brief gab es für ein 10er-Nötli:


In erster Linie habe ich ihn wegen der Destination ins Fürstentum Liechtenstein, genauergesagt nach Schaan, gekauft.

Erst als ich zu Hause war und den Beleg zu den 1+3-Belegen einsortieren wollte, stellte ich fest, dass ich da eine spezielle 750-Jahre-Bern-Marke auf dem Couvert kleben hatte:



Es war die Spinne auf dem Hammer :-)



Oder dieser Brief von Sargans nach St. Gallen mit diesen herrlichen Werbevignetten für Süssmost und Gerste-Antibier-Slogans:





Gruess

_________________
. .. ...es gibt nichts interessanteres als ein spannendes hobby zu haben ... .. .
avatar
Tinu

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 12.06.18
Alter : 37
Ort : 8424

Nach oben Nach unten

Re: 750 Jahre Bern

Beitrag von Tinu am Di Okt 16, 2018 9:17 pm

Hallo zäme

Hier noch eine schöne Ganzsache welche ich vor einiger Zeit im Internet gefunden habe:

Destination Brasilien:


Die 750-Jahre-Bern-Marke als Ergänzungsfrankatur für eine 10-Cts-Ganzsache von Basel nach Dores do Indaiá / Brasilien



Der Empfänger in Brasilien hat sogar einen Wikipedia-Eintrag:
https://pt.wikipedia.org/wiki/Waldemar_de_Almeida_Barbosa

Wieso ich die Karte 2x zeige? Ganz einfach - beim Erwerb waren da Spuren eines alten Gummibandes auf de Karte zurückgeblieben (links) - mit einer Rasierklinge und geschickter Hand habe ich die Rückstände relativ gut entfernen können (rechts) - seht selbst.

Gruess, Tinu


Zuletzt von Tinu am Di Okt 30, 2018 10:21 pm bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet

_________________
. .. ...es gibt nichts interessanteres als ein spannendes hobby zu haben ... .. .
avatar
Tinu

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 12.06.18
Alter : 37
Ort : 8424

Nach oben Nach unten

Re: 750 Jahre Bern

Beitrag von Cantus am Fr Okt 19, 2018 1:10 pm

Hallo Tinu,

eine außerordentlich interessante Darstellung des Themas und der Besonderheiten dieser einen Marke und - nicht zu vergessen - deine äußerst kompetente Art, das Laien wie mir nachvollziehbar zu erklären.

Vielen Dank für's Zeigen.

Viele Grüße
Ingo
avatar
Cantus

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 09.07.18
Alter : 69
Ort : östlich von Berlin

Nach oben Nach unten

Wertbriefe und Nachnahmen

Beitrag von Tinu am Sa Okt 27, 2018 11:06 pm

Hallo zäme

Ich habe hier 2 interesante Frankaturen im Zusammenhang mit 750 Jahre Bern auf Wertbriefen:

Wertbrief von Lauterbrunnen nach Stechelberg - Wert Fr. 200.- / Gewicht 140g - frankiert mit -.50 Fr.

Pakettaxe bis 250g -.30
Werttaxe bis 300.- -.20

oder hier die Steigerung davon:

Express-Wertbrief über 200 Fr. von Degersheim (SG) nach Vaduz (FL) - frankiert mit 1.10 Fr.

Pakettaxe bis 250g -.30
Werttaxe bis 300.- -.20
Expresszuschlag für Paketpost -.60

oder eine dringliche Nachnahme von Genf nach Basel über 800 Franken, frankiert mit 1x 1.50Fr. Wappenschild und 11x -.10 Fr. 750 Jahre Bern - Total 2.60 Fr.

Brief ganze Schweiz: -.20 Fr.
Zuschlag für Dringlich: -.20 Fr.
Nachnahmen von 500 - 1000.- Fr.: 2.20 Fr.
Total 2.60 Fr.

Rückseite mit Abholungseinladung und Annahmeverweigerung des Empfängers Ex Basel.


Demach sind alle Belege portogerecht.

Grüsse, Tinu

_________________
. .. ...es gibt nichts interessanteres als ein spannendes hobby zu haben ... .. .
avatar
Tinu

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 12.06.18
Alter : 37
Ort : 8424

Nach oben Nach unten

Re: 750 Jahre Bern

Beitrag von rudischmidt am So Okt 28, 2018 6:26 am

Tinu schrieb:



Postkarte von Oberuzwil nach Thessaloniki (Griechenland) verschickt am 4.10.1941 mit Luftpost via Italien (Rom-Brindisi-Athen)

Tarif: Postkarte ins Ausland -.20
Zuschlag "Europataxe" für Luftpost -.10

irgendwo zwischen der Schweiz und Griechenland bekam die Karte wohl den roten, deutschen Zensurvermerk und den einzeiligen Stempel "ZURÜCK UNZULÄSSIG" aufgedrückt über, ehe sie am 25.10.1941 wieder zurück nach Zürich gelangte und mit dem Stempel "Postverkehr eingestellt - Service postal suspendu - Retour" gestempelt wurde.

Hallo Tinu,

dieser Brief wurde als Transitpost im Deutschen Reich in der Auslandsbriefprüfstelle Wien geprüft. Die ABP Wien war im Deutschen Reich zuständig für Transitpost aus der Schweiz nach Griechenland. Bei dem senkrecht abgeschlagenen Stempel handelt es sich um einen Maschinenprüfstempel. Landsmann dokumentiert in seinem Katalog drei verschiedene Varianten davon, die sich im Abstand der waagerechten Linien unterscheiden: 11mm, 12mm oder 13mm, das ist hier die Frage?

Liebe Grüße
Rüdiger
avatar
rudischmidt

Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 27.10.18
Alter : 60

Nach oben Nach unten

Re: 750 Jahre Bern

Beitrag von rudischmidt am So Okt 28, 2018 6:53 am

Tinu schrieb:
Oder ein anderes Schnäppchen von einer Onlineverkaufsplattform:

Diesen Beleg würde ich, aufgrund seines Inhaltes und des symbolischen Preises von 1.ooCHF , als Schnäppchen bezeichnen:

Auslandbrief von Rorschach nach Kappel bei Neustadt im Schwarzwald. Frankiert mit drei 750-Jahre-Bern Marken.

Dt. Zensur - inliegend das kleine Papierchen mit dem Vermerk der Prüfstelle, während dem Krieg keine Briefmarken ins Ausland zu schicken...

E schöne Tag. Gruess,

Hallo Tinu,

bis März 1943 war die Auslandsbriefprüfstelle Frankfurt für die Prüfung von Post aus der Schweiz ins Deutsche Reich zuständig. Der ABP Frankfurt wurde der Kennbuchstabe "e" zugeordnet.

In der ABP Frankfurt wurde der Brief nach erfolgter Prüfung per Verschlußstreifen, katalogisiert als Landsmann EV3.2, wieder verschlossen, was der Maschinenprüfstempel, Landsmann EPM1.2, dokumentiert.
Dieser Maschinenprüfstempel weist in einem der beiden Stempelköpfe seit ca. September 1940 oben einen Bruch im Kreis auf. Diese Besonderheit ist bei Deinem Exemplar deutlich zu sehen!

Der Hinweiszettel ist katalogisiert als Landsmann EZ2.2, wovon laut Landsmann-Katalog bisher erst 2 Exemplare bekannt sind!

Herzlichen Glückwunsch zu dem unerwarteten Schätzchen!

Liebe Grüße
Rüdiger
avatar
rudischmidt

Anzahl der Beiträge : 68
Anmeldedatum : 27.10.18
Alter : 60

Nach oben Nach unten

Re: 750 Jahre Bern

Beitrag von Tinu am Mi Okt 31, 2018 3:59 pm

Hallo Rüdiger

Das sind ja interessante Details, was die Zensur der Belege angeht - herzlichen Dank für das fundierte Wissen, dass Du hier zu meinen Belgen mitgeliefert hast.

Wenn Du magst, stelle ich gerne noch weitere Belege mit evtl. interessanten dt. Zensuren ein.

Viele Grüsse

Tinu

_________________
. .. ...es gibt nichts interessanteres als ein spannendes hobby zu haben ... .. .
avatar
Tinu

Anzahl der Beiträge : 171
Anmeldedatum : 12.06.18
Alter : 37
Ort : 8424

Nach oben Nach unten

Seite 2 von 2 Zurück  1, 2

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten