Neueste Themen
» SBK 66E, Stehende Helvetia 20 Rp
Richenthal LU - 708 Einwohner EmptyHeute um 12:50 pm von Afredolino

» Kriegsgefangenenpost
Richenthal LU - 708 Einwohner EmptyDi Apr 20, 2021 8:55 am von StampFan

» Badische Post in die Schweiz
Richenthal LU - 708 Einwohner EmptyMo Apr 19, 2021 2:48 pm von Alfred

» Unterschächen (UR): 697 Einwohner
Richenthal LU - 708 Einwohner EmptySo Apr 18, 2021 10:38 pm von muesli

» Uesslingen (TG) : 745 Einwohner
Richenthal LU - 708 Einwohner EmptySo Apr 18, 2021 10:17 pm von muesli

» Ittenthal (AG): 236 Einwohner
Richenthal LU - 708 Einwohner EmptySo Apr 18, 2021 2:22 pm von muesli

» Sonogno TI - Einwohner 88
Richenthal LU - 708 Einwohner EmptySo Apr 18, 2021 2:11 pm von muesli

» Stempelfrage: Matten (St. Stephan) ?
Richenthal LU - 708 Einwohner EmptySo Apr 18, 2021 1:58 pm von muesli

» Strubel 22A3
Richenthal LU - 708 Einwohner EmptySo Apr 18, 2021 12:02 pm von bwana

Statistik
Wir haben 135 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist mysilvercoin.ch.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 7744 Beiträge geschrieben zu 2168 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 7 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 7 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 78 Benutzern am Mo Nov 04, 2019 8:02 pm

Richenthal LU - 708 Einwohner

Nach unten

Richenthal LU - 708 Einwohner Empty Richenthal LU - 708 Einwohner

Beitrag von bumbi Mo Nov 26, 2018 11:54 am

Richenthal LU - 708 Einwohner Richen10

Richenthal war bis am 31. Dezember 2005 eine politische Gemeinde im Amt Willisau des Kantons Luzern in der Schweiz.

Am 1. Januar 2006 hat sich Richenthal mit den Gemeinden Langnau bei Reiden und Reiden zur neuen Gemeinde Reiden zusammengeschlossen.

Richenthal LU - 708 Einwohner Zi116

Ridu, wie die ehemalige Gemeinde von den Einheimischen genannt wird, ist ein Bauerndorf in einer linksseitigen Verzweigung des Wiggertals im Nordwesten des Kantons Luzern. Das gesamte frühere Gemeindegebiet ist hügelig. Östlich des Dorfs erhebt sich der teilweise bewaldete Schallberg (auf Gemeindegebiet bis maximal 614 m.ü.M.).

Der Weiler Kreuzstrasse (516 m.ü.M.) liegt 500 m südlich des Dorfs. Weitere 1,3 km südlich liegt der vom Huebbach durchflossene Ortsteil Hueb (524–537 m.ü.M.) mit einem Kurhaus. Beim Kurhaus mündet der Ränzligenbach in den Huebbach. Weiter im Westen liegt Inner Fronhofen (653 m.ü.M.; 2,7 km südwestlich des Dorfs) südlich des Klempenwalds. Die Westgrenze bei Klempen führt zum höchsten Punkt der Gemeinde auf 716 m.ü.M. Die Weiler Reckenberg (westlich vom Kurhaus Hueb) und Ränzligen 1 km westlich vom Dorf (611 m.ü.M.) sowie der Weiler Gugger (1 km nordwestlich des Dorfs) mit der Guggerhöhe (704 m.ü.M.) sind von den restlichen Siedlungen am bedeutendsten.

Richentale wird im Jahr 1036 erstmals erwähnt, als Graf Ulrich I. von Lenzburg dem Chorherrenstift Beromünster die örtliche Kirche schenkt. Die Gemeinde muss also eigentlich schon vorher existiert haben. Die Oberherrschaft geht von den Lenzburgern an die Habsburger über. Diese verlieren sie faktisch nach der Schlacht bei Sempach im Jahr 1386 an die expandierende Stadt Luzern. Dennoch übernimmt Luzern erst 1415 offiziell die Regentschaft. Zusammen mit Langnau bei Reiden bildet Richenthal bis 1478 das Amt Richenthal, in welchem der Chorherrenstift Beromünster die niedere Gerichtsbarkeit hat. Von da an bis 1798 gehört der Ort zur Landvogtei Willisau. Von 1798 bis 1803 gehört Richenthal zum Distrikt Altishofen, seither zum neu gegründeten Amt Willisau.

1846 trennte sich Langnau bei Reiden ab und wurde eine eigenständige Gemeinde. Am 1. Januar 2006 wurden beide Gemeinden mit Reiden fusioniert.

Quellen: Wikipedia
bumbi
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 1909
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 63
Ort : Spanien

https://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten