Neueste Themen
» Briefmarken ablösen
Vipern der Welt EmptyGestern um 5:45 pm von Tinu

» Tschappina GR
Vipern der Welt EmptyMi Jan 26, 2022 1:56 pm von bumbi

» Einsteckalben gesucht
Vipern der Welt EmptyMi Jan 26, 2022 12:33 am von salodurum

» Gebirgslandschaft, Rütli 130
Vipern der Welt EmptyDi Jan 25, 2022 4:56 pm von kenny_ch2

» Strubel 24F
Vipern der Welt EmptySo Jan 23, 2022 6:24 pm von Hampi2

» Strubel 23 B2 II oder?
Vipern der Welt EmptySa Jan 22, 2022 12:49 pm von ARD

» SBK 25B1.II/III auf Brief
Vipern der Welt EmptySa Jan 22, 2022 11:47 am von ARD

» Briefe von 1894 (Helvetia)
Vipern der Welt EmptyFr Jan 21, 2022 9:44 am von stamp52

» ENTLEBUCH auf Strubel
Vipern der Welt EmptyDi Jan 18, 2022 1:08 pm von prosee

Statistik
Wir haben 150 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist swissblues.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 8076 Beiträge geschrieben zu 2216 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 3 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 3 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 78 Benutzern am Mo Nov 04, 2019 8:02 pm

Vipern der Welt

Nach unten

Vipern der Welt Empty Vipern der Welt

Beitrag von Boudicca8 Fr Aug 24, 2018 7:05 pm

Dies ist mein bisher einziger Sonderblock mit einem Reptil.

Aus Tanzania.
Blockausgabe:
28.Juni 1993.

Vipern der Welt Img_2348

Die Kreuzotter besitzt von allen Vipern das größte und zugleich das nördlichste Verbreitungsgebiet, zudem ist sie die einzige Schlangenart, die auch nördlich des nördlichen Polarkreises angetroffen werden kann.
Das Gebiet reicht von Mittel- und Nordeuropa einschließlich Großbritannien und Skandinavien über das Alpen­gebiet und den nördlichen Balkan, Polen, Ungarn, Tschechien sowie das gesamte nördliche Russland bis nach Sachalin im Osten Asiens.
Weiterhin ist die Schlange auch in Nordkorea und im Norden der Mongolei sowie Chinas zu finden.

In der Schweiz tritt die Art vor allem im Alpen­gebiet auf, insbesondere im Osten.
In den Westalpen ist sie deutlich seltener als die Aspisviper – denn größtenteils schließen sich die Lebensräume von Aspisviper und Kreuzotter gegenseitig aus.
Sehr lokal beschränkt kommt sie im östlichen Tessin und in den Kantonen Graubünden, Bern, Waadt, Freiburg und Jura vor.
Es ist noch nicht geklärt, ob die Kreuzotter je im Kanton Wallis heimisch geworden ist oder ob sie im Laufe der Zeit von der Aspisviper verdrängt wurde.
Eine Kreuzotter im deutschsprachigen Wallis anzutreffen wäre jedenfalls eine große Überraschung.

Vipern der Welt Schlange_0062

Gruss Boudicca
Boudicca8
Boudicca8

Anzahl der Beiträge : 412
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 55
Ort : Schwanden/GL

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten