Neueste Themen
» Ortsbrief von und nach St. Gallen in der Zeit von 1.1.1850-30.09.1850
Heute um 2:09 pm von 131337

» Hallo, Wieder hier als 131337 früher als schmungeli
Heute um 12:53 pm von 131337

» Hilfe bei der stehenden Helvetia
Gestern um 10:46 am von 131337

» Wipkingen
Gestern um 10:01 am von 131337

» Die Farben der Briefmarken - ein Code?
Gestern um 5:57 am von stempeler

» 286 Chloss Chillon - dasselbe in grün :-))
Di Sep 18, 2018 11:40 pm von salodurum

» Papierdicke
Di Sep 18, 2018 11:28 pm von salodurum

» Landsturm Kanonier Kp. 12
Di Sep 18, 2018 10:38 pm von fenriswolf22

» Bat. Fus. 21
Di Sep 18, 2018 10:02 pm von fenriswolf22

Statistik
Wir haben 54 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Thomas71.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 2224 Beiträge geschrieben zu 675 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 3 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 3 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Fr Jun 22, 2018 7:39 pm

Sch.Mot.Kan.Abt. 8

Nach unten

Sch.Mot.Kan.Abt. 8

Beitrag von Afredolino am Sa Sep 01, 2018 3:45 pm

Ich zeige wiedermal einen kompletten ungezähnten Bogen der Schweren Motorisierten Kanonier-Abteilung 8

Im Wittwer-Katalog gespeichert unter Artillerie, Nr. 71/2



Auf dem Bogen gibt es einige Druckabweichungen, zwei davon möchte ich hier zeigen:

Ich bin unsicher, wie ich den unten gezeigten Fehler bezeichnen soll....als Druckverschiebung ? Kommt nur beim Kanonenrohr vor und beim Wort "Grenzbesetzung" bis "GRENZ". Kommt auf der 18. Marke vor.



Dann noch die "Stumpfe Kirchenspitze", auf der 10. Marke.



Gruss
Afredolino
avatar
Afredolino

Anzahl der Beiträge : 394
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 60
Ort : Schwanden/GL

Nach oben Nach unten

Re: Sch.Mot.Kan.Abt. 8

Beitrag von bumbi am Sa Sep 01, 2018 3:57 pm

Hallo Afredoliono,
Sieht nach Buchdruck aus. Also nix mit Rotation sondern eine flache, eingefärbte Druckplatte. Dann wird Papier (wahrscheinlich von Hand) eingelegt. Entweder passiert es schon hier, dass das Papier einen kurzen Kontakt zur Druckplatte bekommt und an der offensichtlichen Stelle schon etwas Farbe abbekommt. Dann kommt die Gegenplatte und presst das Papier auf die Druckplatte. Danach hebt die Gegenplatte wieder ab und gibt das Papier wieder frei. Hier könnte es auch passiert sein, dass das Papier von der Gegenplatte angesaugt kurz abhebt und danach wieder (leicht verschoben) auf der Druckplatte landet und nochmals Farbe abbekommt.

Wie man dem genau sagen will, weiss ich auch nicht. Für mich würde " partieller Doppeldruck" am besten passen.

LG Bumbi
avatar
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 626
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 60
Ort : Spanien

http://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten