Neueste Themen
» Stempeltyp ?
Heute um 8:34 von 131337

» Rore feiert Geburtstag
Heute um 8:07 von bumbi

» Chemische Zensur auf Belegen in die Schweiz
Gestern um 23:49 von rudischmidt

» Remüs GR - 485 Einwohner
Gestern um 20:13 von Cantus

» Mammern TG
Gestern um 19:35 von Cantus

» Hätzingen GL - 359 Einwohner
Gestern um 18:57 von bumbi

» Bundesfeier-Ganzsachenpostkarten - Zumstein BuP
Gestern um 18:56 von Cantus

» Inhaltsverzeichnis 16.11.2018
Gestern um 18:56 von bumbi

» Serpiano TI - 50 Einwohner
Gestern um 18:05 von bumbi

Statistik
Wir haben 64 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist SwissSabai.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 2799 Beiträge geschrieben zu 860 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 2 Benutzer online: 1 Angemeldeter, kein Unsichtbarer und 1 Gast :: 1 Suchmaschine

bumbi

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Fr 22 Jun 2018 - 19:39

Feldpost-Militärpostkarten Ganzsache?

Nach unten

Feldpost-Militärpostkarten Ganzsache?

Beitrag von pietschi am Mi 15 Aug 2018 - 21:45

Hallo zusammen

Stempeler schrieb, zu meinem Briefumschlag mit eingedruckter Soldatenmarke den ich grosszügiger Weise als Feldpostganzsache titulierte, folgende Definition von Ganzsachen.

Ganzsachen sind definitionsgemäss "jedem Kunden der Post zugängliche Stücke mit amtlich genehmigten, eingedruckten Wertstempeln, Mustern oder Inschriften welche anzeigen, dass ein bestimmter Betrag für eine Beförderungstaxe oder eine andere Dienstleistung der Post vorausbezahlt worden ist".

Damit ist klar: da die Feldpost nicht jedermann zur Verfügung gestanden hat und nichts vorausbezahlt worden ist, stellt der gezeigte Umschlag keine Ganzsache dar. Was nicht heisst, dass der Beleg nicht sammelwürdig wäre; mir geht es nur darum, dass da zwei Sachen "vermischt" werden, die nichts miteinander zu tun haben …

Ob Soldatenmarken-Sammler für solche Umschläge einen eigenen Begriff geschaffen haben, ist mir nicht bekannt.


Ich bin mit dieser Definition 100% einverstanden wenn es um Ganzsachen eines Landes geht.  
Bei der Feldpost bin ich aber mit meiner Namensgebung nicht alleine (siehe untenstehendes Bild des Wittmer-Soldatenmarken-Katalogs). Ich möchte mit diesem Beitrag eine Diskussion lancieren. Vielleicht finden wir ja einen Namen, den alle gut finden.

Eine Postkarte ist eine Ganzsache, aber nur wenn sie einen Wertzeicheneindruck aufweist und allen Kunden der Post  zugänglich ist.

Eine Militär-oder Feldpostpostkarte ist demzufolge keine Postkarte, da nur allen Soldaten im Dienst, und ohne Wertzeicheneidruck, gratis abgegeben wird? Oder etwa doch nicht? Auf jeden Fall keine Ganzsache, da nur eine Postkarte-Militärpostkarte.

Eine Soldatenmarke ist philatelistisch gesehen auch keine Marke, sondern eine Vignette, oder doch eine Marke: es wurde ja im Voraus bezahlt, für eine Leistung die gratis ist.
Wie würden die Sammler von Soldatenmarken reagieren wenn man ihnen sagt, dass sie Vignetten sammeln? Schon Zumstein spricht in seinem Katalog vom 25. September 1940, von einem Katalog der Soldatenmarken im 1. Mobilisationsjahr, 2.September 1939 bis 1. September 1940.

Ich bin gespannt auf eure Meinungen.

Wittwer-Katalog Frontseite


Als Beispiel
Feldpostkarte No.28 vom August 1914 in einer Auflage von 200'000 Stk., gestempelt 28.September 1914 5.Division


Als Beispiel
Militärpostkarte 1939 - Ter.Füs.Bat.179 , gest. Feldpost Stab. Ter.Bat.179


Mein einziges Basler Tybli auf Postkarte Very Happy Very Happy


Grüsse

pietschi


Zuletzt von pietschi am Do 16 Aug 2018 - 18:05 bearbeitet; insgesamt 1-mal bearbeitet
avatar
pietschi

Anzahl der Beiträge : 72
Anmeldedatum : 29.06.18

Nach oben Nach unten

Re: Feldpost-Militärpostkarten Ganzsache?

Beitrag von bumbi am Do 16 Aug 2018 - 10:11

Sehr interessant, pietschi !
Was für genaue Bezeichnungen stehen denn in den Katalogen?

Feldpost ist grundsätzlich gratis: Soldatenmarken waren ohne Taxwert und mussten sich von Briefmarken unterscheiden. Es waren daher "Wohltätigkeitsmarken", denn der Verkaufserlös kam kam den von den Truppen gegründeten Fürsorgekassen für in Not geratene Wehrmänner zugute. Daher gilt genau genommen weder der Begriff Briefmarke, noch der Begriff Ganzsache. Folglich müssten wir zwei andere Begriffe haben, die zutreffend und leicht verständlich sind.

"Soldatenmarken" trifft es schon genau, denn auch Briefmarken sind "spezielle" Marken, die auf Briefe u.ä. aufgeklebt werden. Es gibt ja auch noch viele andere Arten von Marken, wie Lebensmittelmarken, Rabattmarken, Stempelmarken, u.v.a.m. Da hat jeder Sorte auch seinen Begriff.

"Feldpostkarte" oder "Militärpostkarte" passen auch gut und sind unverwechselbar. Ich würde der Einfachheit halber alle "Ganzsachen"-ähnlichen Sachen auch unter diesem Begriff ansiedeln. Oder wie Du schon schreibst: Feldpostganzsache. Oder Feldpostumschläge, Feldpostetiketten oder was auch immer.

Man muss es nicht immer komplizierten machen als nötig. Notfalls muss man zusätzlich noch präzisieren, aber braucht es das?
Sehe ich das zu einfach?
LG Bumbi
avatar
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 743
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 60
Ort : Spanien

http://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Re: Feldpost-Militärpostkarten Ganzsache?

Beitrag von Cantus am Mi 17 Okt 2018 - 10:33

Hallo zusammen,

Feldpostkarten und Feldpostbriefe sind grundsätzlich immer portofrei, also keine Ganzsachen. Ein wesentliches Merkmal einer Ganzsache besteht darin, dass sie vom Postkunden jeder Art gekauft werden kann und dass damit eine bestimmte zukünftige Postdienstleistung der staatlichen Post mitbezahlt wird.

Ganz wesentlich ist dabei nicht die Tatsache, ob die Karte einen Werttempel trägt, sondern ob sie von der regulären Post (PTT) oder von einer gesonderten Feldpost befördert worden ist. Bei der Feldpost ist der Posttransport grundsätzlich gebührenfrei, bei der PTT grundsätzlich nicht.

Der Begriff "Ganzsache" bezieht sich ausschließlich auf Poststücke der staatlichen Post, von ihr herausgegeben oder zumindest genehmigt, das trifft auf die Feldpost aber nicht zu. Die oben gezeigte Karte kann damit keine Ganzsahe sein. Sie ist offensichtlich eine Souvenirkarte, zwar ganzsachenähnlich, aber eben nur ein Ganzstück oder Ganzbeleg, was ein wesentlicher Unterschied zur Ganzsache ist.

Daran ändern auch fehlerhafte Bezeichnungen nichts, selbst wenn sie auf Buchtiteln erscheinen.

Viele Grüße
Ingo
avatar
Cantus

Anzahl der Beiträge : 127
Anmeldedatum : 09.07.18
Alter : 69
Ort : östlich von Berlin

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten