Neueste Themen
» Ortsbrief von und nach St. Gallen in der Zeit von 1.1.1850-30.09.1850
Heute um 2:09 pm von 131337

» Hallo, Wieder hier als 131337 früher als schmungeli
Heute um 12:53 pm von 131337

» Hilfe bei der stehenden Helvetia
Gestern um 10:46 am von 131337

» Wipkingen
Gestern um 10:01 am von 131337

» Die Farben der Briefmarken - ein Code?
Gestern um 5:57 am von stempeler

» 286 Chloss Chillon - dasselbe in grün :-))
Di Sep 18, 2018 11:40 pm von salodurum

» Papierdicke
Di Sep 18, 2018 11:28 pm von salodurum

» Landsturm Kanonier Kp. 12
Di Sep 18, 2018 10:38 pm von fenriswolf22

» Bat. Fus. 21
Di Sep 18, 2018 10:02 pm von fenriswolf22

Statistik
Wir haben 54 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Thomas71.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 2224 Beiträge geschrieben zu 675 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 3 Benutzer online: 0 Angemeldete, 1 Unsichtbarer und 2 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Fr Jun 22, 2018 7:39 pm

ALTERSWILEN TG - 212 Einwohner

Nach unten

ALTERSWILEN TG - 212 Einwohner

Beitrag von bumbi am Fr Sep 07, 2018 5:16 pm



Wiki weiss:
Alterswilen ist eine Ortschaft der Gemeinde Kemmental im Kanton Thurgau (Schweiz) am südlichen Hang des Seerückens südwestlich des Bodensees.



Ortsgemeinde
Die ehemalige Ortsgemeinde liegt etwa in der Mitte der Politischen Gemeinde Kemmental und hat rund 212 Einwohner. Geschichtlich kann Alterswilen bis ins Jahr 1248 zurückverfolgt werden (decima in Alterswilaer). In Alterswilen befinden sich die Primarschule und das Oberstufenzentrum Alterswilen.

Sehenswürdigkeiten
Reformierte Kirche Alterswilen.
Bommer Weiher: Die Bommer Weiher wurden um das Jahr 1460 künstlich geschaffen als Wasserspeicher zum Antrieb von Mühlen. Über die Jahrhunderte verlandeten sie zunehmend und mussten 1979 zum Teil mit Baggern neu ausgehoben werden. Die Weiher stehen unter Naturschutz.

LG Bumbi

Ein schönes Gebäude zu erhalten ist ja klar, da muss ab und zu was ausgebessert werden. Ein Bauwerk ist ja auch nichts natürliches ! Die Natur versucht ja nur, den "Fehler" wieder zu korrigieren... (ist nicht böse gemeint)
Aber wenn einer der Weiher im Laufe der Jahrhunderte verlandet - genau das ist doch der Verlauf der Natur !
Warum muss da ausgebaggert werden ? Bagger-unterstützter Naturschutz? Ist das nicht ein grober Widerspruch?
avatar
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 626
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 60
Ort : Spanien

http://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten