Neueste Themen
» Diskussion rund um die Philatelie
Kriechenwil BE - 420 Einwohner EmptyHeute um 8:49 am von 131337

» Gefälligkeitsstempel
Kriechenwil BE - 420 Einwohner EmptyGestern um 7:07 pm von Afredolino

» Stempelfälschung bei sitzender Helvetia gezähnt, Faserpapier ??
Kriechenwil BE - 420 Einwohner EmptyGestern um 5:43 pm von jo

» Handbuch über den Druckprozess und die Abarten der stehenden Helvetia
Kriechenwil BE - 420 Einwohner EmptyGestern um 5:32 pm von dirk nagel de

» Frankreich Klassik
Kriechenwil BE - 420 Einwohner EmptyMo Aug 19, 2019 2:40 pm von StampFan

» Philatelistische Literatur
Kriechenwil BE - 420 Einwohner EmptyMo Aug 19, 2019 11:37 am von Afredolino

» Französische Briefmarken
Kriechenwil BE - 420 Einwohner EmptyMo Aug 19, 2019 8:57 am von Afredolino

» SBK 75E, Stehende Helvetia 1 Fr, karmin
Kriechenwil BE - 420 Einwohner EmptySo Aug 18, 2019 6:28 pm von Afredolino

» Portogebühren 1951
Kriechenwil BE - 420 Einwohner EmptyMi Aug 14, 2019 12:07 pm von jo

Statistik
Wir haben 96 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Marubaar.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 4949 Beiträge geschrieben zu 1392 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 7 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 7 Gäste

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 44 Benutzern am Mi Feb 06, 2019 10:22 am

Kriechenwil BE - 420 Einwohner

Nach unten

Kriechenwil BE - 420 Einwohner Empty Kriechenwil BE - 420 Einwohner

Beitrag von bumbi am Di Nov 20, 2018 10:02 am

Kriechenwil BE - 420 Einwohner Kriech10

Wikipedia:
Kriechenwil (bis 1959 offiziell Dicki genannt) ist eine politische Gemeinde im Verwaltungskreis Bern-Mittelland des Kantons Bern in der Schweiz.

Kriechenwil BE - 420 Einwohner Kriech11

Kriechenwil liegt im Schweizer Mittelland an der Saane. Die Gemeinde besteht aus den Orten Kriechenwil, Riesenau und Schönenbüel. Die Nachbargemeinden von Norden beginnend im Uhrzeigersinn sind Ferenbalm, die freiburgische Enklave Wallenbuch (Gde. Gurmels), Laupen, Bösingen, Kleinbösingen, Gurmels und Ulmiz.

Die erste urkundliche Erwähnung der Gemeinde, die bis 1959 offiziell Dicki hiess, erfolgte im Jahre 1353 unter der Bezeichnung Digki.

Früher befand sich der Galgen des Landgerichtes Zolligkofen in Kriechenwil. Noch heute sind zwei Fundamente der Galgen im Wald zu sehen.
bumbi
bumbi
Admin

Anzahl der Beiträge : 1097
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 61
Ort : Spanien

http://www.baslertaube.com

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten