Neueste Themen
» Motiv Bergsteigen
Heute um 2:40 am von Cantus

» Streifbänder mit Wertstempel Tellknabe
Heute um 2:15 am von Cantus

» Internationale Händler mit weltweitem Belegeangebot
Heute um 1:48 am von Cantus

» Marken reinigen
Heute um 1:34 am von Cantus

» SwissSabai ist auch wieder da!
Heute um 12:57 am von Cantus

» Israel - Feldpostkarte
Heute um 12:37 am von Cantus

» Lichtfarbe / Binokular
Gestern um 10:55 pm von toediost

» Bestimmung Rayon II
So Dez 09, 2018 7:19 am von StampFan

» Chemische Zensur auf Belegen in die Schweiz
Sa Dez 08, 2018 10:49 pm von rudischmidt

Statistik
Wir haben 68 eingetragene Mitglieder
Der neueste Nutzer ist Joos Dünki.

Unsere Mitglieder haben insgesamt 3330 Beiträge geschrieben zu 1159 Themen
Wer ist online?
Insgesamt sind 7 Benutzer online: 0 Angemeldete, kein Unsichtbarer und 7 Gäste :: 1 Suchmaschine

Keine

[ Die ganze Liste sehen ]


Der Rekord liegt bei 20 Benutzern am Fr Jun 22, 2018 7:39 pm

Salomon Islands Weihnachten

Nach unten

Salomon Islands Weihnachten

Beitrag von Boudicca8 am Di Jul 24, 2018 6:11 pm

Dieser Block gibt einen kleinen Einblick in die Südsee. Die Salomonen, oder Salomon Islands.

Weihnachten: Volksbräuche.

Ausgabedatum: 25.Aug.1983


Bildbeschreibungen:

Weto-Tanz, Ringen, Bao-Tanz, Teufel-Tänzer, Bambusband,  Tänzerinnen von den Gilbert-Inseln auf Guadalcanal,
Flötisten mit Panflöten, Tänzerinnen aus Afufu, Kreuz.




Die Salomonen sind ein Inselstaat in der Südsee. Die Inselgruppe zählt zum Kulturraum von Melanesien und liegt östlich von Neuguinea. Sie wird zum größten Teil aus den südlichen Salomon-Inseln sowie den Rennell-Inseln, den Ontong-Java-Inseln und den weiter östlich liegenden Santa-Cruz-Inseln gebildet.
Die nördlichen Salomon-Inseln gehören zum Staat Papua-Neuguinea.
Die Salomonen sind ein Inselstaat in der Südsee. Die Inselgruppe zählt zum Kulturraum von Melanesien und liegt ...
Währung‎: ‎Salomonen-Dollar‎ (SBD) Fläche‎: ‎28.896 km²
Amtssprache‎: ‎Englisch. Bevölkerungs­dichte: 19 Einwohner pro Q-km.







Geschichte:

Bereits ab 1000 v. Chr. besiedelten Melanesier die Salomonen.

Der Spanier Alvaro de Mendaña de Neyra entdeckte die Inselgruppe für Europa 1568.
Seine Expedition erforschte den südlichen Teil des Archipels und benannte die Inseln San Cristoval, Guadalcanal und Ysabel.
Durch den Tod Mendanas gingen die Positionsdaten der Inseln verloren.
Philipp Carteret landete 1767 an der Ostküste von Gower Island im Norden, jedoch ohne festzustellen, dass die Insel zu der alten spanischen Entdeckung gehörte.
Im folgenden Jahr erkundete Louis Antoine de Bougainville den nördlichen Bereich der Salomonen und benannte Bougainville, Buka und Choiseul.
Zudem bereiste er den Seefahrtsweg zwischen den Inseln.
Der Franzose Jean François Marie de Surville war der erste Europäer, der eine längere Zeit auf der Inselgruppe verbrachte.
Surville gab einigen Inseln den französischen Namen, den sie bis heute tragen.
Zurückgekehrt nach Frankreich, berichtete er von seinem Aufenthalt im „Land der Mörder“ (Terre des Arsacides).
1788 ging der Brite John Shortland an der Ostküste einer Archipelinsel vor Anker.
Da er annahm, eine größere Landmasse entdeckt zu haben, benannte er die Insel New Georgia.Anfang des 19. Jahrhunderts wanderten die ersten europäischen Händler und Missionare ein.
Das Deutsche Reich übernahm den Nordteil der Inseln 1885 als Schutzgebiet (Deutsch-Neuguinea).
Die restlichen Inseln fielen 1899 an Großbritannien.
Nach Beendigung des Ersten Weltkrieges wurde der deutsche Teil als Völkerbundsmandat unter der Bezeichnung Territorium Neuguinea unter australische Verwaltung gestellt und gehört heute zu Papua-Neuguinea.

Amerikanische Landungsfahrzeuge am Strand nördlich von Honiara.
Nach Ausbruch des Pazifikkriegs besetzten japanische Truppen Mitte 1942 die Inselgruppe.
Die Vereinigten Staaten begannen im August 1942 mit ihrer Salomonen-Kampagne, der ersten US-Offensive im Pazifik.
Allein die Schlacht um Guadalcanal währte bis zum 9. Februar 1943.
Erst nach der Schlacht bei Kap St. George am 26. November 1943 galten die Inseln als befreit.

Nach Kriegsende wurden die Salomonen wieder britisches Protektorat.
Die innere Autonomie erlangten sie 1976.
Sie wurden 1978 unter dem Namen Salomonen ein unabhängiger Staat.
Die Salomonen blieben aber Mitglied des Commonwealth of Nations.
1983 nahmen sie diplomatische Beziehungen zu Taiwan auf. Von 1998 bis 2003 gab es große ethnische Konflikte auf den Inseln.

Beim Seebeben bei den Salomonen 2007 der Stärke 8,0 wurde am 2. April 2007 ein Tsunami mit bis zu fünf Meter hohen Wellen ausgelöst.
Das Hypozentrum wurde rund 350 Kilometer west-nordwestlich der Hauptstadt Honiara in zehn Kilometern Tiefe geortet.
Auf der Inselgruppe wurden mindestens 43 Menschen getötet und 900 Häuser zerstört, rund 5000 Menschen wurden obdachlos. Ministerpräsident Manasseh Sogavare rief daraufhin den Notstand aus.

Ein ebenso starkes Beben am 6. Februar 2013 bei den Salomonen verursachte mit einer einen Meter hohen Tsunamiwelle zumindest fünf Tote auf den Santa Cruz-Inseln.


Gruss Boudicca
avatar
Boudicca8

Anzahl der Beiträge : 393
Anmeldedatum : 10.06.18
Alter : 52
Ort : Schwanden/GL

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten